Stutzer-Vorstellungsrunde

In der 17. Ausgabe stellen wir euch

Elvira Pfalzner

vor.

Kannst Du Dich bitte kurz vorstellen:

 

Mein Name ist Elvira Pfalzner, ich bin 38 Jahre alt, bin verheiratet, habe zwei Jungs (10/11) und wohne in Steinbach.  

 

Wie bist du zu den Stutzern gekommen?

 

Ich habe damals bei den Weissen M├╝tzen die Solos trainiert und wollte mich weiterentwickeln. Die damalige Trainerin der Inka und Uschi Garde war meine ÔÇ×alteÔÇť Trainerin von den Weissen M├╝tzen und hat mir die Chance einer eigenen Gruppe erm├Âglicht und mich 2007 als Trainerin der Inka-Garde den Stutzern vorgeschlagen. So kam eins zum anderen und ich landete bei den Stutzern.

 

Was hast Du schon alles mit der Garde und den Stutzern erlebt?

 

Ich habe als externe Trainerin 2007 bei der Inka-Garde gestartet und wurde direkt von den damaligen Inkas und dem Betreuer-/Trainerteam ganz toll aufgenommen. Wir haben viele sch├Âne Trainingseinheiten, Ausfl├╝ge und Auftritte gemeistert. Mit so manchen Storys die wir im Training, im Garde-Alltag und bei Auftritten erlebt haben, k├Ânnten wir B├╝cher f├╝llen ­čśŐ.
├ťber die vielen Jahre hinweg hat sich nat├╝rlich auch im Team einiges getan. Gerade diese Ver├Ąnderungen haben mir gezeigt, was f├╝r eine tolle Gruppe wir sind. Einige der heutigen Uschi-Garde-T├Ąnzerinnen waren damals schon mit von der Partie, genauso wie meine Betreuerin Lydia. Wir haben die M├Ądels heranwachsen sehen und sie auf ihrem Weg zu erwachsenen Frauen begleitet. Das als Trainerin mitzuerleben und zu sehen, was aus den M├Ądels wird, ist immer wieder ein sch├Âner Moment. Wir sind inzwischen wie eine gro├če Familie zusammengewachsen. Danke M├Ądels, dass es Euch gibt!
Auch im Verein als solches wird man als neues Mitglied freudig empfangen. Veranstaltungen, wie Tanz in den Mai und der Bockbieranstich sind immer wieder nette Momente, wo wir ungezwungen mit allen zusammen feiern k├Ânnen. Da spielt das Alter, die Stellung, ob Mitglied oder noch nicht keine Rolle, gemeinsam haben wir immer unseren Spa├č und man bekommt das Famili├Ąre vermittelt.

 

Welche Funktion hast Du im Verein?

 

– Trainerin der Inka-Garde 2007 ÔÇô 2010 / 2012 – 2015
– Trainerin der Uschi-Garde ab 2010
– Trainerin der Angelika-Garde 2010-2012
– Facebook – Team

 

Was macht Dir besonders viel Spa├č?

 

Die Zusammenarbeit mit den M├Ądels, die Kreativit├Ąt und Flexibilit├Ąt, die man immer wieder braucht. Einfach die Arbeit als Trainerin, mit allem drum herum!

 

Was willst Du unseren Lesern noch mitteilen?

 In der heutigen schnelllebigen Zeit und im Einfluss von Handy und Co. ist es f├╝r die Kinder und Jugendlichen umso wichtiger einen Anker zu haben. In einer Gruppe, wie unsere ist, kann jeder ankommen, ist nicht mehr alleine und bekommt Halt. Ich finde, dass wir als Eltern dies unseren Kindern erm├Âglichen und vorleben sollten. Die Vereine pflegen dar├╝ber hinaus das Brauchtum und vermitteln altbekannte und immer noch aktuelle Werte, die einem ein Leben lang weiterhelfen und pr├Ągen k├Ânnen. Ich kann nur jedem raten, sich einen Verein zu suchen. Ich w├╝rde mich nat├╝rlich besonders freuen, wenn Ihr den Platz bei uns Stutzern finden w├╝rdet.

Danke Elvira f├╝r den sch├Ânen Einblick!